+39 0365 520027
Events

Olivenernte am Gardasee

3 min. Lesedauer

Goldene Ernte im nördlichsten Anbaugebiet Europas 

Im Oktober beginnt die Olivenernte am Gardasee. Ein weiteres Highlight im Jahreskreis, das mit vielen Festen gefeiert wird. Die Uferlandschaften des Gardasees, besonders jene der Region Garda Trentino, gelten als die nördlichsten Anbaugebiete für Oliven. Das Ostufer wird gerne „Riviera degli Ulivi“ genannt, denn an den Hängen des Monte Baldo erstrecken sich viele große Olivenhaine.

Dank des milden, mediterranen Klimas fühlen sich die charakteristischen teils mehr als 100 Jahre alten Olivenbäume hier sehr wohl. Sie prägen mit ihren knorrigen Stämmen und den grün-silbrigen Blättern zusammen mit Weinbergen und Zitronenhainen, Mittelmeer-Zypressen und Zedern, Oleander und auch Palmen die typische Landschaft um den Lago di Garda. 

Ernte per Hand und kalte Pressung: Olio Extravergine Del Garda

Zwischen Oktober und November ist Erntezeit, ganze Familien sind jetzt dabei, die ihre Olivenbäume abernten. Früher wurde nur mit der Hand geerntet, heute sind auch mechanische Geräte in Einsatz. Doch effizient ist immer noch die Lese per Hand: Die Früchte werden vom Baum geschlagen oder gerüttelt und sammeln sich auf großen Planen oder Tüchern auf dem Boden unter den Bäumen. Zügig sollen sie nun in die Ölmühle, damit die reifen Oliven nicht oxidieren. 

Eine sehr bekannte Ölmühle betreibt die Kooperative in San Felice del Benaco, nur rund zwölf Kilometer von Gardone Riviera entfernt. Schon seit 1946 bringen hier Kleinproduzenten ihre Olivenernte in die Mühle zum Pressen und um ihr Öl gemeinsam zu verkaufen. In einem kleinen Laden werden neben dem Öl der Kooperative auch weitere Olivenprodukte und eine Kosmetiklinie angeboten, dazu unter anderem auch Konfitüren, Honig, Wein und Käse. Alle Produkte im Verkauf sind lokal erzeugt und einige davon auch bio- zertifiziert.

Die Ölmühle der „Cooperativa Agricola San Felice“ verarbeitet nur Oliven ihrer Mitglieder aus dem Anbaugebiet von Valtenesi und dem unteren Gardasee-Gebiet. Eine Besichtigung der Mühle gibt interessante Einblicke in die Entstehung des wertvollsten landwirtschaftlichen Produktes des Lago di Garda.  

Kalt gepresst und gefiltert ist das frische Olivenöl nicht nur eine Delikatesse, sondern seit Jahrhunderten eines der gesunden Basis-Lebensmittel rund ums Mittelmeer. Ein Stück gutes, frisches Brot, in natives Olivenöl aus der neuen Ernte getunkt, etwas Salz dazu und fertig ist ein Antipasto, das in Geschmack und Einfachheit kaum zu toppen ist! Die meisten Oliven der Landschaften rund um den Gardasee eignen sich weniger zum direkten Verzehr, doch sie ergeben ein hervorragendes Olivenöl, reich an Polyphenolen und somit sehr gesund. 

Nach der Ernte die Feier: Das Olivenölfest in Castelletto di Brenzone

Selbst überzeugen von der Qualität des “Olio Extravergine d’Oliva del Garda” kann man sich am besten und angenehmsten bei einem der vielen Feste, die das Ende der Olivenernte am Gardasee feiern. Am bekanntesten ist das Olivenölfest „Antica Fiera di Santa Caterina“, das einige Novembertage lang im von Olivenhainen umgebenen Castelletto di Brenzone am östlichen Gardasee-Ufer gefeiert wird und seinen Höhepunkt am 25. November findet. Bei diesem traditionsreichen Fest der Heiligen Katharina steht das neue Olivenöl im Mittelpunkt, viele Stände offerieren dazu passend regionale Spezialitäten zum Probieren und Kennenlernen. Wie etwa das „Pan di Molche“, ein Sauerteigbrot mit „Molche“ gebacken, hergestellt aus dem Trester der ausgepressten Oliven, das hervorragend schmeckt und das es nur zur Zeit der Olivenernte gibt.

Olio Extravergine d’Oliva del Garda: Höchste Qualität mit Auszeichnung

Die Farbe des Olivenöls vom Gardasee reicht von grün bis zu intensiven und auch zarten Gelbtönen, der Duft ist leicht bis mittelstark fruchtig, typisch ist eine süße Note im Geschmack, mit einer leichten Mandelnote im Ausklang. Zudem liegt der Ölsäuregehalt unter 0,5 Prozent.

Heiße und trockene Sommer, gefolgt im Herbst von einigen Regentagen, sollen nach den Erfahrungen der Olivenhainbesitzer ein sehr gutes Olivenöl garantieren. Nicht wenige ältere Italiener führen ihre Gesundheit auf einen täglichen Löffel Olivenöl pur zurück.

Generell gilt das “Olio Extravergine d’Oliva del Garda” als äußerst hochwertiges Olivenöl, das nicht umsonst die Güteauszeichnung D.O.P (Denominazione d’Origine Protetta) tragen darf.